Windkraft, Türkei

Projektübersicht

Der Mare Manastir Windpark wurde in der türkischen Provinz Izmir errichtet und liefert erneuerbare Energie an das türkische Stromversorgungsnetz, wodurch ein Teil des Bedarfs an nicht-erneuerbaren natürlichen Ressourcen, die zur Stromerzeugung benutzt werden, ersetzt werden kann.

Zusätzlich zur Reduktion der Treibhausgasemissionen trägt der Mare-Windpark zur Steigerung der Sicherheit inländischer Energievorräte bei, während die Abhängigkeit von Energieimporten reduziert wird. Zu den Vorteilen des Projekts für die Region zählen die Verbesserung der Straßen, die Schaffung von Arbeitsplätzen und Kapazitätsmöglichkeiten, lokale Investitionen aus lokalen Beschaffungspraktiken sowie eine Vereinbarung über den Bau und die Ausstattung eines Kindergartens nach Abstimmung mit den Beteiligten vor Ort.

Indem sie zu einem breit gefächerten Stromerzeugungsmix beiträgt, verbessert die Windenergie die nachhaltige ökonomische und ökologische Entwicklung in der Türkei.

Projektbeschreibung

Dieses Projekt besteht aus der Entwicklung eines 39,2 MW Onshore-Windparks auf der Halbinsel Cesme in Izmir, Türkei. Es wird unter dem Namen „Mare Manastır Rüzgar Enerjisi Santralı Sanayi ve Ticaret Anonim Sirketi“ durch die Demirer-Holding gebaut und betrieben und besteht aus 49 Windturbinen.

Das Projekt beinhaltet den Bau einer neuen 700m langen Übertragungsleitung, um eine Verbindung zwischen dem Windpark und dem nationalen Stromversorgungsnetz herzustellen. Der Mare-Windpark wird pro Jahr rund 129 GWh in das Stromversorgungsnetz einspeisen. Dies entspricht geschätzten Emissionsverminderungen von 93.791 t CO2e pro Jahr.

Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung

Die Mare Manastir Windpark trägt folgendermaßen zur nachhaltigen Entwicklung in der Region Izmir bei:

  • Der Bedarf an mit fossilen Brennstoffen erzeugtem Strom in der Türkei wird reduziert.
  • Verbesserung der Luftqualität durch die Verringerung von Schmutzstoffen wie Schwefeldioxid und Stickstoffoxiden, die durch die Energieerzeugung aus fossilen Brennstoffen entstehen.
  • Weniger Abhängigkeit von Brennstoffimporten.
  • Beitrag zur Entwicklung einer erneuerbaren Energieindustrie.
  • Es werden 13 permanente Arbeitsplätze geschaffen, von denen zehn durch einheimische Personen der Cesm-Region besetzt sind.
  • Baumaterialien sowie Kabel, Masten, Rotorblätter und Transformatoren werden lokal beschafft.
  • Es werden der Bau und die Ausstattung eines Kindergartens für die örtlichen Kinder finanziert.

Weitere Informationen finden Sie unter: targetneutral@bp.com