Brennstoffwechsel, Südamerika

Projektübersicht

Drei Keramikhersteller im Bundesstaat Rio De Janeiro fertigen nun nachhaltige Terrakotta-Briketts für die Baubranche, indem sie die Energiequelle für ihre Brennöfen geändert haben. Alle drei befeuern ihre Brennöfen nun mit Biomasse anstatt mit 4,1 Millionen Litern Heizöl pro Jahr für insgesamt circa 60.000 Tonnen Keramikprodukte. Die Biomasse besteht aus Sägemehl, alten Frachtpaletten sowie Holz und Holzspänen von nachhaltigen Aufforstungs-Standorten.

Projektbeschreibung

Das Biomasse-Projekt für Keramikhersteller in Rio umfasst drei Keramikproduktionsanlagen: Vila Nova in Itaborai, Sao Silvestre in Rio Bonito und Nova Dutra in Pinheiral. Jedes Werk unterstützt eine örtliche Gemeindeorganisation. Dazu zählen eine Grundschule auf dem Land, eine Schule für Kinder und junge Erwachsene mit geistigen und körperlichen Behinderungen und ein Musikprojekt für unterprivilegierte Kinder. Vila Nova hat sogar einen Brunnen auf seinem Gelände, der sauberes Wasser für die örtliche Gemeinde spendet.

Ferner wurden infolge des Projekts auch eine Reihe von Arbeits- und Schulungsgelegenheiten geschaffen, darunter 36 befristete Arbeitsverträge für den Bau und neun feste Arbeitsverträge für den Betrieb.

Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung

Die drei Keramik-Fertigungsstätten tragen durch folgende Aspekte zur nachhaltigen Entwicklung bei:

  • Schaffung lokaler Arbeits- und Schulungsmöglichkeiten.
  • Unterstützung einer Reihe lokaler Wohltätigkeitsorganisationen.
  • Versorgung der lokalen Gemeinde mit sauberem Wasser durch einen Brunnen auf dem Gelände des Werks Vila Nova.
  • Verwendung von Sägemehl als Brennstoff, welches bisher als Abfall weggeworfen wurde.
  • Verwendung von Holz aus Anpflanzungen, bei denen gefällte Bäume durch Jungbäume ersetzt werden, daher eine erneuerbare Energiequelle.
  • Bereitstellung eines Einkommens für Unterprivilegierte durch den Kauf der wieder verwendbaren Holzreste, die eine Kooperative von Favelabewohnern für das Werk Sao Silvestre sammelt.
  • Backstein-Spenden vom Werk Nova Dutra an die örtliche Gemeinde zum Wiederaufbau und Reparieren von Wohnstätten.
  • Bereitstellung von Ton und Geldern an eine lokale Institution, die Töpfereikurse und soziale Jugendprogramme anbietet.
  • Bereitstellung eines Einkommens für Unterprivilegierte durch den Kauf von wieder verwendbaren Holzresten, die eine Kooperative von Favelabewohnern für das Werk Sao Silvestre sammeln.

Weitere Informationen finden Sie unter: targetneutral@bp.com