Biomasse, Asien

Projektübersicht

Dieses chinesische Biomasse-Projekt in der ländlichen Provinz Anhui ersetzt Kohle-Energie und erzeugt saubere Elektrizität. Die Biomasse wird von zahlreichen Stellen um die Projektanlage herum gesammelt und besteht aus Holzresten, alten Baumwollpflanzen und Reishülsen. Die Reishülse ist die weiche Schale, die das Reiskorn umgibt und bei der Verarbeitung weggeworfen wird. Die Hülsen wurden bisher als Abfall betrachtet, haben nun aber einen greifbaren finanziellen Wert für die Bauern des Gebiets.

Das Projekt generiert neben Energie auch neue Beschäftigungsmöglichkeiten. Zum Betreiben des Kraftwerks wurden 172 neue Stellen geschaffen und das Sammeln von Reishülsen und Biomasse in der Provinz Anhui sorgt für dringend benötigte

Projektbeschreibung

Das Projekt ersetzt durch sein Biomasse-Kraftwerk einige der bisher notwendigen Kohle-Kraftwerke. Außerdem reduziert es Methan-Emissionen, da es Reishülsen verwertet, die bisher einfach verdarben, und verbessert die Luftqualität drinnen und draußen durch den Ersatz von kleinen, mit Kohle betriebenen Heizkesseln durch Biogasbetrieb.

Ein normaler Bauer verdient 800 – 1100 RMB von einem Mu (667 m2) gepflanztem Reis. Nun erhalten die heimischen Bauern jährlich weitere 60 Millionen RMB, was bedeutet, dass circa 50.000 Bauern von zusätzlichen Einnahmen profitieren.

Beitrag zu nachhaltiger Entwicklung

Das Biomasse-Projekt reduziert nicht nur Treibhausgasemissionen, es trägt auch durch folgende Aspekte zur Nachhaltigkeit bei:

  • Verwertung von Reishülsen als Brennstoff, die zuvor weggeworfen wurden und Methan-Emissionen erzeugten.
  • Verbesserung der Luftqualität durch den Einsatz von Biogas-Heizkesseln.
  • Schaffung von 214 Arbeitsplätzen während der Bauphase und circa 172 Arbeitsstellen bei Inbetriebnahme der Anlage.
  • Erhöhte Einnahmen für Projektangestellte und heimische Bauern.
  • Bereitstellung von Ascherückständen als Düngemittel für heimische Bauern.

Weitere Informationen finden Sie unter: targetneutral@bp.com