Klimaneutrales Aral Autogas

Test in Berlin und Schönefeld zunächst beendet. Neuer, größerer Test im Rhein-Main- und Rhein-Neckar-Gebiet ab Frühjahr 2016.

AralAutogas-post-cropped

Aral hat seit November 2014 an 10 Tankstellen klimaneutrales Aral Autogas verkauft. Dies gelang durch die Kooperation mit BP Target Neutral, dem CO2-Management Programm von BP. Dabei werden die durch die Produktion, den Vertrieb und die Nutzung von Aral Autogas entstehenden Emissionen genau berechnet und dann durch Investitionen in besonderes wirksame Klimaschutzprojekte neutralisiert. Diese Projekte werden von einer unabhängigen Kommission ausgesucht und im Projektportfolio von BP Target Neutral zusammengeführt.

Die dort entstehenden CO2-Zertifikate (1 VER entspricht 1 Tonne CO2 – VER: Voluntary Emission Reduction = Freiwillige Reduzierung von Emissionen) werden den Kunden ohne weiteren Aufschlag für z.B. Verwaltungskosten oder Marge als „no-profit-Initiative“ zur Verfügung gestellt.

Aral hat dieses Angebot nun zunächst eingestellt. Zwar konnte nachgewiesen werden, dass Aral Autogaskunden das Angebot der Klimaneutralität ihres Kraftstoffes durchaus annahmen. Eine durchgeführte Kundenbefragung zeigte auch deutlich, wie wichtig Vielen der Klimaaspekt von Autogas ist.

Gleichwohl haben sich seit Sommer 2015 Einflüsse im Autogas-Markt allgemein und speziell im Berliner Umfeld ergeben, die eine umfassende Vergleichsbetrachtung zu den ursprünglich aufgestellten Kriterien erschwerten. Dabei ist insbesondere die sehr viel unterschiedlicher werdende Produktqualität, die als Autogas angeboten wird, zu nennen. Aral geht hier auch weiterhin den Weg, den Kunden die beste verfügbare Autogas Qualität anzubieten. Diese besteht aus einem Gemisch aus Propan und Butan, welches auf Sommer- und Wintertemperaturen abgestimmt wird (60:40 – 40:60). Aufgrund der unterschiedlichen Preisstellung der beiden Komponenten ist der Produktpreis in der Regel etwas höher als z.B. bei reinem Propan.

Hierdurch ist es zu einem verstärkten Preiswettbewerb durch die Marktteilnehmer gekommen, die reines Propan als Autogas/LPG anbieten. Obwohl die Reichweite deutlich (bis zu 9%) sinkt, hat die billigere Preisstellung zu verändertem Absatzverhalten geführt.
Aral reagiert darauf nun mit einer Qualitätskampagne zur Verdeutlichung der eigenen Produktvorteile.

In diesem Umfeld soll nun in erweitertem Umfang erneut klimaneutrales Autogas angeboten werden und zwar an 24 Tankstellen im Ruhrgebiet. Christopher Schwenzfeier, Aral Autogas Project Manager, dazu: „Wir haben schon vor unserem Test in Berlin aus der Marktforschung gewusst, dass Autogaskunden neben dem günstigeren Preis auch wesentlich die geringeren CO2-Emissionen wichtig sind. Dies passt gut zum Produkt Autogas/LPG aber noch besser zu Aral Autogas wegen seiner besonderen Energieeffizienz und damit Sparsamkeit. Wir wollen das, was wir in Berlin begonnen haben im Umfeld unserer Bochumer Zentrale erweitert fortführen. Damit sind wir noch näher am Markt und können noch intensiver zuhören, was unsere Kunden wollen.”

Alexander Mauer, Director Europe BP Target Neutral, ergänzt: “Die Verantwortung der Gesellschaft, das Klima zu schützen und eine weitere Erderwärmung einzudämmen, ist nicht zuletzt durch die Ergebnisse des Klimagipfels in Paris Ende 2015 deutlich geworden. Aral und BP Target Neutral wollen helfen, es auch Einzelnen zu ermöglichen, ohne großen Aufwand einen Beitrag zu leisten. Z.B. durch klimaneutrales Aral Autogas oder die Neutralisierung weiterer Aspekte der persönlichen Mobilität. Dazu dient unser CO2-Rechner auf der Homepage aral.de/bptargetneutral., mit dem ab sofort nicht nur der eigene CO2-Fussabdruck berechnet sondern – sofern gewünscht – dieser auch gegen Kartenzahlung direkt neutralisiert werden kann. Teilnehmer erhalten dann per eMail ein ausdruckbares Zertifikat.“ Weitere Informationen, z.B. Wissenswertes über Zertifikate und ausführliche Beschreibungen der BP Target Neutral Projekte sind ebenfalls unter aral.de/bptargetneutral. zu finden.