adi Group fährt CO2-neutral mit BP

Der multidisziplinäre Ingenieurkonzern adi Group ist das erste Unternehmen in Großbritannien, das die CO2-Emissionen seines Fuhrparks über die BP Plus Tankkarte ausgleicht.

Ab Anfang April 2016 werden jedes Mal, wenn eines der Fahrzeuge der adi Group bei einer BP Tankstelle tankt und mit der BP Tankkarte zahlt, die mit dem Kauf verbundenen CO2-Emissionen berechnet und ausgeglichen, so dass der gesamte Fuhrpark des Konzerns CO2-neutral fährt.

Doreen Williams und Alan Lusty von der adi Group mit Andy Allen und Deborah Gibbons von BP

Die adi Group wird fast 1.200 Tonnen an CO2-äquivalenten Emissionen pro Jahr ausgleichen. Außerdem unterstützt das neue integrierte Tankkartenangebot von BP Kunden dabei, ihre CO2-Emissionen gemäß den neuen Rechtsvorschriften der Regierung – Energy Savings Opportunities Scheme (ESOS) – bekannt zu geben.

Die Berechnung der Emissionen beim Kauf von Treibstoff und der entsprechende CO2-Ausgleich werden in Partnerschaft mit BP Target Neutral – dem CO2-Reduzierungs- und -Ausgleichsprogramm von BP – durchgeführt. Dank seinem Portfolio an Klimaschutzprojekten, die von unabhängiger Stelle überprüft und verifiziert werden, hilft BP Target Neutral Kunden, ihre CO2-Reduzierungsziele zu erreichen. Die Projekte dienen nicht nur zum Reduzieren und Ersetzen von CO2-Emissionen auf globaler Ebene, sie bieten auch sozioökonomische Vorteile und verbesserte Lebensbedingungen in den jeweiligen örtlichen Gemeinden. Um ihre Verpflichtung zu CO2-Reduzierung und -Ausgleich zu unterstreichen, hat die adi Group sich überdies bereit erklärt, die Treibstoffkäufe von 2015 auszugleichen.

Andy Allen, Manager für UK Fuel Cards, meinte dazu:

„Wir sind uns der wachsenden Herausforderung bewusst, die eine Verringerung der Fuhrpark-Emissionen ohne Beeinträchtigung der Betriebsabläufe für unsere Kunden darstellt. Unser neues Tankkartenangebot in Zusammenarbeit mit BP Target Neutral überwindet dieses Problem, indem es Kunden die Möglichkeit gibt, den Betrieb wie gewohnt fortzuführen und gleichzeitig die Umweltauswirkungen des Fahrens weitgehend zu reduzieren. Das ist ein echter Gewinn für alle Unternehmen.“

Loading video video5dcc5b106a776 ...

Andy Lusty, CEO der adi Group, kommentierte zu dem Abkommen:

„Als verantwortungsbewusstes Unternehmen, das sich für die Umwelt einsetzt, waren wir uns der ökologischen Auswirkungen unseres Fuhrparks schon lange bewusst und haben an deren Reduzierung gearbeitet. Wir freuen uns sehr über unsere Partnerschaft mit BP und die Tatsache, der erste CO2-neutrale Tankkarten-Kunde in Großbritannien zu sein. Wir haben nun eine Lösung, um unserem CO2-Fußabdruck entgegenzuwirken, ohne unsere Betriebsabläufe einschränken zu müssen. Außerdem versetzt dies uns in die Lage, unseren Kunden mit verantwortungsbewusstem Beispiel voranzugehen.“

In gemeinschaftlicher Arbeit haben die Teams von UK Fuel Card und Target Neutral dieses einzigartige Angebot entwickelt, das Unternehmen dabei hilft, mit dem zunehmenden Druck bezüglich CO2-Reduzierung und sozialer Verantwortung fertig zu werden sowie zusätzliche Werte für Kunden zu schaffen. Dies bedeutet, dass BP Plus Tankkarten-Kunden wie die adi Group nun eine sofortige und kosteneffektive Lösung für den kompletten oder teilweisen Ausgleich ihrer Fuhrpark-Emissionen nutzen können.